Mädchen in Kita - Tipps für Kita-Suche

Tipps für die Kita-Suche

Einen Betreuungsplatz in einer bezahlbaren Kindertagesstätte zu finden, die Ihren Bedürfnissen und denen Ihres Kindes entspricht, ist gar nicht so einfach. Oder vielleicht wissen Sie selber noch gar nicht so genau, was sie sich wünschen und welche Fragen sie vorab klären sollten. Deshalb haben wir für Sie einige Tipps für die Kita-Suche zusammengestellt.

Der wichtigste aller Tipps für die Kita-Suche vorneweg: Es lohnt sich, früh damit zu beginnen, um einen geeigneten Betreuungsplatz zu finden. Damit klar ist, welche Kindertagesstätten grundsätzlich in Frage kommen, können Sie sich folgende Fragen bereits im Voraus stellen:

  • Bringe ich das Kind zur Kita oder mein Partner? Wer holt es wieder ab? Und um welche Zeit?
  • Ist die Krippe gut mit den ÖV, dem Velo oder zu Fuss erreichbar? Oder brauchen wir ein Auto?
  • Soll die Krippe in der Nähe des Wohnortes oder des Arbeitsplatzes sein?
  • Lassen sich Betreuungszeiten und Betriebsferien der Kindertagesstätte mit unseren Arbeitszeiten vereinbaren?
  • Wieviel darf die Kita kosten? Haben wir Anspruch auf Subventionsbeiträge?

Wichtige Tipps für die Kita-Suche

Kindertagesstätten, die in Frage kommen, sollten Sie unbedingt besuchen und sich vor Ort ein Bild machen. Hören Sie auch auf Ihr Bauchgefühl: Gefällt Ihnen die Atmosphäre? Wie gehen die Betreuerinnen und Betreuer mit den anwesenden Kindern um? Könnten Sie Ihr Kind mit einem gutem Gefühl in diese Obhut geben?
Im Vorfeld sollten Sie sich auch überlegen, was Ihnen im Umgang mit Ihrem Kind wichtig ist. Folgende Tipps für die Kita-Suche könnten Ihnen helfen:

  • Wie handhaben die Verantwortlichen der Kita Dinge, die Ihnen als Eltern am Herzen liegen? Wie gehen sie zum Beispiel mit streitenden Kindern um? Gibt es Regeln beim Essen? Übernehmen die Kinder Aufgaben im Krippenalltag?
  • Wie sieht das pädagogische Konzept der Kindertagesstätte aus und passt dies zu den eigenen Erziehungsgrundsätzen?
  • Ist der Betreuungsschlüssel angemessen? Gibt es genügend Mitarbeitende mit einer Fachausbildung? In den Richtlinien für die Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten 2016 kann man nachlesen, welches Verhältnis von Kindern und Betreuungspersonal für die jeweiligen Altersstufen empfohlen wird.
  • Sind die Räume der Krippe kindgerecht eingerichtet?
  • Pflegen die Betreuungspersonen den Kontakt zu den Eltern und findet ein regelmässiger Austausch über das Wohlbefinden des Kindes statt?
  • Wie sieht die Eingewöhnungszeit aus? Das Kind sollte seine neuen Betreuungspersonen zuerst kennenlernen, bevor es das erste Mal allein in der Kita bleibt. Deshalb ist eine mindestens ein- bis zweiwöchige Eingewöhnungszeit wichtig – je nach Kind, Eltern und Krippe kann diese Zeit aber auch länger sein. Am Anfang besucht das Kind in Begleitung der Eltern die Kita, anschliessend wird es für kurze Zeit alleine dort gelassen. Nach und nach wird diese Zeitspanne verlängert, bis die geplante Betreuungszeit erreicht ist und alles gut klappt.
  • Welche Regelungen gelten bei Krankheit, Ferien?

Viele Kitas verfügen heute über das Qualitätslabel QualiKita. Bei kibesuisse finden Sie weitere Tipps rund um das Thema Kinderkrippen – oder auch über andere Formen der familienergänzenden Kinderbetreuung.

Auch viele Folgen unseres Podcasts «Familienbande» drehen sich um das Thema Kinderkrippen. Wertvolle Tipps für die Kita-Suche erhalten Sie beispielsweise in der Folge «Kinderkrippe gesucht» vom 11. August 2015.

Noa Stemmer-Holtz

Noa Stemmer-Holtz

Noa Stemmer-Holtz studierte Soziologie, Kommunikationswissenschaften sowie Designforschung und hat Erfahrung in der Startup-Welt. Den Podcast «Familienbande» hat sie mitinitiiert und ist dort als Sprecherin zu hören. Seit 2015 ist sie bei Pro Juventute für die Elternbriefe in der Redaktion und im Projektmanagement tätig.

Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen?

9
0