vater_und_sohn_zukunftstag

Am Nationalen Zukunftstag wird die Arbeitswelt verjüngt

Um Kindern einen Einblick in verschiedene Berufe zu gewähren, wurde 2001 der Nationale Zukunftstag eingeführt. Einen Tag lang dürfen Fünft- bis Siebtklässler Eltern oder Bezugspersonen zur Arbeit begleiten oder an einem Spezialprojekt teil nehmen.

Am Zukunftstag sieht die Arbeitswelt anders aus. In der Bäckerei packt der elfjährige Jonas mit stolzem Gesicht das Brot für Frau Müller ein. Bei der Arztvisite sind die Assistentinnen und Assistenten zwar weiss gekleidet, doch erst im Primarschulalter. Auf der Baustelle begleitet Anna ihren Vater bei einem Rundgang. Im Grafikatelier drapiert Elena Sterne, Bänder und Zweige für ein Adventsfoto und im Blumenladen schneidet Tom Äste für ein Blumenbouquet. An Besprechungen sitzen Mädchen und Buben mit neugieriger Miene zwischen Kaderleuten und am Post- und Bankschalter helfen Primarschülerinnen und Primarschüler mit. Und auch im Café und Restaurant wird man von jungem hochmotiviertem Servicepersonal bedient.

Kinder erhalten einen Einblick in die Berufswelt

Alles wirkt entspannter und fröhlicher am Zukunftstag. Die Neugierde und das Interesse der Kinder ist bestechend und verändert für einen Tag die gewohnte Arbeitsroutine. Manchmal ist die Anspannung der Kinder spürbar, denn die Arbeitswelt der Erwachsenen ist fremd. Spitäler, Polizei, Feuerwehr und diverse Firmen stellen für die Kinder ihrer Mitarbeitenden oder weitere interessierte Mädchen und Knaben ein Programm zusammen. So werden Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder vermittelt. Auch Institutionen wie Pro Juventute zeigen am Donnerstag, 9. November 2017, wie sie sich für Kinder, Jugendliche und Familien engagieren. Pädagogische Hochschulen ermöglichen Knaben unter Anleitung von Studenten für einmal die Seite zu wechseln und Lehrer zu sein. Auf diese Weise wird aufgezeigt, dass Unterrichten ganz und gar keine Frauendomäne sein muss.

Seitenwechsel für Mädchen und Jungen

Mit dem Nationalen Zukunftstag werden verschiedene Ziele verfolgt: Bei diesem Seitenwechsel sollen Kinder neue und möglicherweise untypische Arbeitsfelder kennenlernen. Im Fokus steht eine geschlechterunabhängige Berufsplanung von Schülerinnen und Schülern. Für einen Tag verlassen die Primarschulkinder das Schulzimmer und schnuppern Berufsluft. Durch vielfältige Einblicke wird das Selbstbewusstsein gestärkt, der Erfahrungsschatz vergrössert und der Horizont erweitert. Entweder können die Mädchen und Jungen Bezugspersonen begleiten oder an Spezialprojekten teilnehmen, das verschiedene Verbände und Institutionen unterstützen.

Der Nationale Zukunftstag 2017 findet am Donnerstag, 9. November 2017 statt. Auf nationalerzukunftstag.ch finden sich Informationen zum Zukunftstag. 



Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen?

2
1