Mit Kindern über Geld sprechen

Kinder kommen heute früh mit Geld und Konsum in Berührung. Als Empfänger von Taschengeld und Geldgeschenken, aber auch als Zielgruppe von Werbung. Und sie beobachten die Erwachsenen. Papa bezahlt am Kiosk mit Nötli und Münz, Mama an der Tankstelle mit Karte.

Geld und Konsum spielen in unserer Welt eine wichtige Rolle. Den Umgang damit lernen Kinder schrittweise.

Wann können Eltern beginnen, mit ihrem Kind über Geld und Konsum zu sprechen?

Kinder werden in ihrem Alltag schon früh mit den abstrakten Themen Geld und Konsum konfrontiert. Es ist deshalb wichtig, mit Kindern über Geld, und das was Sie davon sehen, ihrem Alter gemäss zu sprechen. Die Anlässe dafür können vielfältig sein. Die meisten Eltern kennen zum Beispiel Auseinandersetzungen vor der Kasse im Supermarkt, weil ihr Kind gerne die Süssigkeiten hätte, die dort angeboten werden. Das kann eine Gelegenheit sein, mit Kindern über den Umgang mit eigenen Wünschen zu sprechen und dass nicht alles was man gerne hätte, sofort erhältlich ist. Diese Gespräche kann man schon mit vierjährigen Kindern führen. Können Kinder rechnen, kann man zum Beispiel nach einem Ausflug in den Zoo zusammen ausrechnen, was der Tag gekostet hat. Oder man kann erklären, dass aus dem Bancomaten nicht unendlich viel Geld herauskommt und die Eltern ihre (Arbeits-)Zeit gegen Geld eintauschen. Mit  dem Geld ist es wie mit anderen Dingen: Den Umgang damit lernen Kinder schrittweise.

Der Umgang mit Wünschen

Im Alter von ungefähr vier Jahren entwickeln Kinder auch die Eigenschaft, kurzfristig auf etwas zu verzichten, wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt eine grössere Belohnung erhalten. Studien haben gezeigt, dass die Fähigkeit, eine Belohnung aufzuschieben, sich auch in Bezug auf schulische Leistungen positiv auswirkt. Um auf etwas zu warten, braucht man Selbstdisziplin und Strategien, um die Zeit des Wartens zu meistern. Kinder, die sich nicht jeden Wunsch erfüllen und sich etwas abverlangen, können diese Fähigkeiten später in verschiedenen Belangen einsetzen. Eltern können ihr Kind dabei unterstützen. Zum Beispiel in dem sie ihr Kind fragen, was es sich auf den Geburtstag wünscht und dann gemeinsam mit ihm eine Wunschliste schreiben. So können schon kleine Kinder lernen, dass es sich manchmal lohnt auf etwas zu Warten und die Freude über einen erfüllten Wunsch so sogar grösser sein kann. Und es erfährt auch, dass es für die Erfüllung gewisser Wünsche Geld braucht, für andere nicht.

„Geld zu verkaufen“ – das Pro Juventute Kinderbuch zum Thema Geld und Konsum

Wie man zu Geld kommt, was man damit tun kann und dass Geld eine begrenzte Ressource ist – diesen und weiteren Themen widmet sich das Bilderbuch „Geld zu verkaufen!“ von Lorenz Pauli und Claudia de Weck auf spannende und kindergerechte Weise.

Das Bilderbuch für Kinder zwischen vier und acht Jahren soll Kinder und Eltern anregen, über diese Themen zu sprechen.



Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen?

1
0